Unterlagen Regionalbudget - Antragsfrist verlängert bis zum 28.01.2021

Projektaufruf

Auch im Jahr 2021 wird den lokalen Aktionsgruppen in Schleswig-Holstein mit dem Regionalbudget aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz ein ergänzendes Instrument zur Unterstützung von Kleinprojekten bei der Umsetzung ihrer Integrierten Entwicklungsstrategie zur Verfügung gestellt. Das Budget beträgt maximal 200.000 € pro AktivRegion und muss seitens der AktivRegion im Jahr 2021 verausgabt und abgerechnet werden.

Es werden Projekte mit einer Gesamtinvestition von maximal 20.000 € brutto unterstützt. Die Förderquote beträgt 80 %. Der Mindestzuschuss beträgt für private und öffentliche Vorhabenträger 3.000 €. Eine Aufteilung von Projekten zur Unterschreitung der förderfähigen Gesamtausgaben ist untersagt.
Achtung: Nicht förderfähig sind im Regionalbudget Studien/Konzepte und bewegliche Gegenstände! Nur investive Maßnahmen, keine Unterhaltung, kein laufender Betrieb.

Antragsteller können sein

  • Kommunen (Gemeinden, Gemeindeverbände)
  • private Vorhabenträger, Körperschaften des öffentlichen Rechts

Die Projekte dürfen noch nicht begonnen sein und müssen bis zum 15.09.2021 umgesetzt und abgerechnet sein. Der Verwendungsnachweis muss seitens des Projektträgers bis zu diesem Datum vollständig eingereicht sein.

Vollständige und rechtsgültig unterschriebene Projektanträge können in Papierform ab sofort bis zum 28.01.2021 in der Geschäftsstelle der AktivRegion Mittelholstein eingereicht werden. Zusätzlich ist der vollständige Antrag innerhalb dieser Frist als PDF per Mail einzureichen.

bitte lesen: vollständiger Projektaufruf zum Download

Antragsunterlagen Regionalbudget
- vollständig einzureichen bis zum 28.01.2021!

wenn nötig:
2b MwSt.-Selbsterklärung
4b DeMinimis-Erklärung


Verwendungsnachweis Regionalbudget
- mit Originalrechnungen vollständig beim Regionalmanagement einzureichen bis spätestens 15.09.2021!

sonstige Unterlagen Regionalbudget - zur Kenntnis für den Projektträger

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung